Mittwoch, 31. Dezember 2014

"Wünsche" für ein schönes, neues Jahr?

Die erspare ich mir, denn sie würden nichts, rein gar nichts am Schicksal jeder einzelnen Person etwas ändern. Nichts, nada, nothing....
Es wäre fast so, als wenn ich Tieren in einer Massaufzucht alles Gute und Gesundheit wünschen würde...
Ich sage nur "macht es gut oder besser, was ihr auch wollt, oder auch als Ziel gesteckt habt" und so "nebenbei": Beim "Rutsch" ins neue Jahr keinen "Schiefer" (Holzspan) in die Arschbacke bekommen, kann sehr schmerzhaft sein.... ;-)

Freitag, 19. Dezember 2014

Denkt bitte beim Kauf des "Weihnachtsbraten" ein bisserl nach...

Ich will diesen Artikel nicht kommentieren, denn dazu ist einfach nur zu sagen: Weihnachten (auch andere Fest-) Tage können auch ohne Fleisch lukullisch genossen werden...(auch da kann googeln helfen! zB. mit leckeren, veganen oder vegetarischen Rezepten!)
...und wenn es schon Fleisch (ich sage Leichenteile dazu) sein "muss", dann schaut auf die Herkunft und nicht auf den Preis!
Am Weihnachtsabend ist er bei vielen fester Bestandteil des Festessens: der Entenbraten. Doch beim Anblick dieser Bilder vergeht einem der Gusto sehr schnell. Tierschützer enthüllten die schrecklichen Zustände in einem deutschen Mastbetrieb: Massentierhaltung, wie es sie auch in Österreich gibt. Für die Tiere bedeutet das nicht nur ein kurzes Leben im dunklen Stall: Videoaufnahmen zeigen Arbeiter, die Enten mit der Mistgabel erschlagen....
...Den Konsumenten wird dabei oft das Bild von der glücklichen Ente aus der Region verkauft. Doch die Realität sieht anders aus, wie die Tierschutzorganisation Animal Equality jetzt aufdeckt...
ganzer Artikel samt erschreckender Fotos auf KRONE.at

Sonntag, 7. Dezember 2014

Die Natur zeigt ihre "Krallen"...

Da lese ich auf "derstandard.at" folgendes (Auszug):
----

HCB in Schweinefleisch und Rotwild gefunden - Betroffene Bevölkerung soll untersucht werden - Hilfe fürs Land von Bundesregierung

Klein St. Paul/Klagenfurt/Wien - Nun ist auch in Rindfleisch aus dem Görtschitztal Hexachlorbenzol nachgewiesen worden. Bei einem Tier war der Grenzwert "massiv überschritten", wie Agrarlandesrat Christian Benger (ÖVP) am Samstag gegenüber der APA erklärte. Zwei weitere Schlachttiere sind belastet und werden vorsorglich entsorgt. Spuren von HCB wurden aber auch in einem Schwein und einem Stück Rotwild gefunden.... ganzer Artikel
Aha, das "Produkt" Schlachtvieh wird, wenn man dem Redakteur des Artikels geistig "folgt", entsorgt. Wie Müll, leere Batterien oder auch Atommüll. Ein Produkt hat ja keine Gefühle, kennt bekanntlich keinen Schmerz, hat keine Träume und Sehnsüchte, und vor allem keine Ängste...
Die von Menschen vergewaltigte und tödlich verletzte Natur und ihre Kinder, die Tiere, sollten sich aus Notwehr gegen ihre sich explosiv vermehrenden Peiniger und die Macht der Anstifter, der Konzerne, wehren und mit noch mehr Umwelt-Katastrophen, Viren und Toxine als nachhaltige"Waffe" zurück schlagen um so manches Denkmuster zu korrigieren... 
Da lese ich heute als "Draufgabe" folgendes:
Das Umweltgift HCB wurde jetzt auch im Fleisch entdeckt. Ein Krisengipfel jagt den nächsten: Kärnten kämpft mit dem größten Umweltskandal seit Jahrzehnten. Für Landeshauptmann Peter Kaiser hat die Gesundheit der Bevölkerung oberste Priorität: Mit Unterstützung vom Bund soll die Gefahr endlich eingedämmt werden. Die Kontamination hat sich ausgeweitet. Jetzt ist - wie berichtet - auch Rind-Schweine- und Wildfleisch betroffen....Quelle: KRONE.at

Montag, 1. Dezember 2014

Wiener Top-Anwältin und der Tierschutz...

Die bekannte (Top-Promi-oder Star-) Anwältin Dr. Astrid Wagner (auch bekannt durch ihre Beziehung zu dem Serien-Killer Jack Unterweger, über den sie mehrere Bücher geschrieben hat) aus Wien setzt sich nun auch sehr aktiv für den Tierschutz ein. Hier ein Beispiel samt Link, wenn sie wer vielleicht unterstützen will. Screen: Facebook. Links intakt.

Astrid Wagner hat Tom HarburgFoto geteilt.
2 Min · 
Leute...gebt Euch 'nen Ruck!