Dienstag, 16. Oktober 2012

Ein Rind ist kein "Rindvieh", nur der Mensch...


Ein Rind kann 150 andere Rinder unterscheiden

Rinder, wenn sie die Möglichkeit dazu haben, sprechen mit Rindern durch die Haltung ihres Körpers, vor allem des Kopfes und der Hörner, so noch vorhanden. Ein Rind ist fähig, 150 andere Rinder zu unterscheiden. Manche Kühe haben Freundinnen, die sie selbst nach einem halben Jahr der Trennung sofort wiedererkennen und sich von ihnen lecken und kratzen lassen. Freundinnen sind in der Lage, einander zu bedeuten, wo sie geleckt, gekratzt werden möchten, manchmal an so verletzlichen Stellen wie dem Auge. Sonst aber gehen Kühe auf Distanz, bewahren sich einen Raum von drei, vier Metern, den eine Unberufene besser nicht betritt. Konflikte lösen sie zum größten Teil durch Drohen und Weichen. Rinder, die noch Hörner haben, sind dabei sprachlich im Vorteil. Untersuchungen zeigen, dass enthornte Kühe, eines ihrer Ausdrucksmittel beraubt, sich vier- bis achtmal häufiger puffen und stoßen als solche, die Hörner haben. Stress.
Allerdings braucht der Bauer, der Kühe mit Hörnern hat, einen größeren Stall als der, der hornlose hat. Das kostet....Quelle und ganze Story: WELT

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen