Montag, 24. Dezember 2012

Verlogene Weihnachten


Die (un-) christliche Welt feiert heute etwas, das zwar nicht bewiesen, sondern mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Erfindung oder Märchen aus dem Morgenland ist: Die Geburt von Gottes "Sohn". (Wieso eigentlich keine Tochter?)
Fremde Menschen wünschen Dir plötzlich per e-mail oder auf facebook alles Gute, und ein frohes Fest, etc. Besonders jene, die Dir (auch in Zukunft)  etwas andrehen wollen. Natürlich auch viele "Freunde", schließlich muss man auch aus diversen (eigennützigen) Gründen (man könnte ja so manchen benötigen) zu gewissen Leuten freundlich sein, 
Menschen wünschen anderen Artgenossen "alles Gute, natürlich Gesundheit, viel Glück und ein langes Leben", obwohl oft eher das Gegenteil erwünscht wäre. Wie bei der Erb-Tante (natürlich auch Onkel)....
Es wird gelogen und statt der "gesegneten Liebe" (kein sündiger Fick oder Gebläse!) gibt es oft Hiebe von dem Menschen, der Dir, liebe Leserin, einst alles schwor, was es zu schwören gibt....
Ich will heute nicht lügen und "allen LeserInnen" das weihnachtliche "bla, bla" ersparen, denn ich wünsche nicht allen LeserInnen alles Gute und "schöne" Weihnachten! Ich wünsche nämlich vielen die Beulen-Pest in die verlogene Visage.....
Aber eines wünsche ich schon: Guten Appetit bei dem "festlichen" Mahl am Abend, das vorher in seiner Gefangenschaft gelitten hat, in seinem Kot mit Hilfe von Antibiotika aufwuchs und nie die Sonne gesehen hat. Aber schließlich wurde doch das Tier von seiner Qual erlöst, indem es von einem "Erlöser" grausam umgebracht wurde....
Sei es die fette Weihnachtsgans, oder auch "nur" ein Karpfen, der nicht schon nach dem ersten Schlag mit dem Knüppel gleich tot war..
Doch der schrie nicht einmal seine Todesängste und irren Schmerzen in die Welt hinaus!
Wie die "glücklichen" Schweine, Truthähne, Hühner, Lämmer, Kälber und Rinder, die nich immer betäubt waren, als ihnen die Gurgel durchgeschnitten wurde....
Was geschah eigentlich mit den Schäflein, Eseln und Lämmern, die in jeder Krippe rund um das "Jesus-Kind" zu finden sind? Wurden die schon damals grausam geschächtet?
Also, guten Appetit wünscht die Redaktion bei den Beilagen, nicht mehr und nicht weniger!
PS: Jene armen Kreaturen, für die ich spende, (nicht an ein Datum gebunden) wissen es nicht, denn es sind Tiere, für die es (fast bis sehr spärlich) kein "Licht im Dunkeln" gibt und die "edlen" Spender nicht im TV auftreten dürfen! (Das heute bei uns zu Hause, wie auch der Radio, nicht aufgedreht wird. Denn in auch der "stillen" Nacht werden viele Schmerzenschreie nicht gehört....)
Ich gratuliere nur der Wirtschaft, der Industrie und Spekulanten! Dank der Angst der Konsumenten vor einem wertlosen Euro wurde wieder viel Geld für nutzlose Geschenke ausgegeben, neue Schulden (wie für "Gratis- Handys") gemacht und über die vielen Kater nach dem "frohen Fest" wird kaum berichtet....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen