Sonntag, 7. Dezember 2014

Die Natur zeigt ihre "Krallen"...

Da lese ich auf "derstandard.at" folgendes (Auszug):
----

HCB in Schweinefleisch und Rotwild gefunden - Betroffene Bevölkerung soll untersucht werden - Hilfe fürs Land von Bundesregierung

Klein St. Paul/Klagenfurt/Wien - Nun ist auch in Rindfleisch aus dem Görtschitztal Hexachlorbenzol nachgewiesen worden. Bei einem Tier war der Grenzwert "massiv überschritten", wie Agrarlandesrat Christian Benger (ÖVP) am Samstag gegenüber der APA erklärte. Zwei weitere Schlachttiere sind belastet und werden vorsorglich entsorgt. Spuren von HCB wurden aber auch in einem Schwein und einem Stück Rotwild gefunden.... ganzer Artikel
Aha, das "Produkt" Schlachtvieh wird, wenn man dem Redakteur des Artikels geistig "folgt", entsorgt. Wie Müll, leere Batterien oder auch Atommüll. Ein Produkt hat ja keine Gefühle, kennt bekanntlich keinen Schmerz, hat keine Träume und Sehnsüchte, und vor allem keine Ängste...
Die von Menschen vergewaltigte und tödlich verletzte Natur und ihre Kinder, die Tiere, sollten sich aus Notwehr gegen ihre sich explosiv vermehrenden Peiniger und die Macht der Anstifter, der Konzerne, wehren und mit noch mehr Umwelt-Katastrophen, Viren und Toxine als nachhaltige"Waffe" zurück schlagen um so manches Denkmuster zu korrigieren... 
Da lese ich heute als "Draufgabe" folgendes:
Das Umweltgift HCB wurde jetzt auch im Fleisch entdeckt. Ein Krisengipfel jagt den nächsten: Kärnten kämpft mit dem größten Umweltskandal seit Jahrzehnten. Für Landeshauptmann Peter Kaiser hat die Gesundheit der Bevölkerung oberste Priorität: Mit Unterstützung vom Bund soll die Gefahr endlich eingedämmt werden. Die Kontamination hat sich ausgeweitet. Jetzt ist - wie berichtet - auch Rind-Schweine- und Wildfleisch betroffen....Quelle: KRONE.at

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen