Donnerstag, 21. Juli 2011

Tierschützer auch Umweltschützer? JA!

Ich "wagte" es, bei einer Diskussion um ein nettes Filmchen, (siehe unten, via Eva bei facebook eingestellt), folgendes Kommentar (mit Smiley!) abzugeben:
Freddy Rabak Bitte besonders für Leichenteile-Esser zum nachdenken gedacht, die anderen wissen es eh` ;-)
Da fühlte sich doch ein Leser persönlich angegriffen und meinte:
Ralf L.:  mich kotzen diese permanenten beschimpfungen langsam echt an!
wir nennen euch vegetarier auch nicht andauernd körnerfresser, müsli-spinner, etc.
wenn ihr verständnis wollt und dass wir über vegetarische ernährung nachdenken - dann hört auf, uns ständig so aggressiv von der seite anzumachen!
Darauf antwortete ich, fast schon entschuldigend:
Freddy Rabak Die Realität ist keine Beschimpfung! Auf vielen Tellern liegen halt Leichenteile gequälter Kreaturen.
Ralf L: ..hoffnungslos....spar dir deine provokationen doch einfach, was soll das? was meinst du damit ausrichten zu können?
glaubst du ernsthaft, dass du menschen zum umdenken animierst, wenn du sie provozierst? du erreichst damit nur eins: tiefe ablehnung und ein gehässiges lächeln! setzen - sechs!
Also eine eigene Meinung ist für den Herrn Oberlehrer Ralf (Er gab mir ja eine "sechs" und ließ mich, ganz streng, setzen) eine Provokation! Gut, ich kenne seine Bildung nicht....
Wie konnte ich es wagen, "Leichenteile-Esser" zu sagen! Dabei sprach ich ja niemanden direkt oder persönlich an! Ich war bis vor wenigen Jahren selbst einer und erst dieser "provokante" Ausdruck (von meiner Freundin beim essen erwähnt) öffnete mir die Augen: Es waren Teile einer mit Antibiotika und anderen Medikamenten aufgemoppten Leiche, die da auf meinem Teller lagen.  Künstlich befruchtet, im Zeitraffer in einer engen Todeszelle ohne Licht gemästet, und grausam hingerichtet....
Aber auch die "glückliche Kuh, Huhn oder Schwein" wird wie alle anderen am Fließband exekutiert und stirbt verzweifelt schreiend, quiekend oder brüllend...  
Tiere wachsen nicht als Frucht auf Bäumen oder auf einem Feld! Sie haben, wie der Mensch, Gefühle! Pardon, nicht ganz, denn Tiere kennen keinen Hass, keine Rache oder einfach Lust am töten!
Manche, wie Herr Ralf L., wollen einfach verdrängen, dass der Schweinebraten am Grill auch einmal als liebes, kleines Ferkel nach seiner Mutter gegrunzt hat..
Im übrigen, Herr Ralf: Ich will nichts "erreichen", nur zum nachdenken animieren! Dank den "Leichenteil-Essern" leiden viele Millionen Menschen auf dieser Welt Hunger, weil zu wenig Flächen für Getreide-Anbau genützt werden, und kostbares Wasser für (nützliche "Sportarten wie Golf) ihr Steak, sprich Schlachttiere in der Massentierhaltung, verbraucht wird! Zur Erzeugung von 1 Kg Fleisch werden je nach Tierart und Berechnungsverfahren 3.500 bis 32.000 Liter Wasser verbraucht. Dies ist zum einen bedingt durch die Futtermengen, die einen hohen Anteil des Grundwassers/Regenwassers verschlingen. Dazu kommen Wasserverbrauch in den Haltungsbetrieben und den Schlachthäusern, die mitunter zur Schlachtung nur eines Huhns 14 Liter Wasser verbrauchen Quelle
Auch aus Gründen der steigenden Weltbevölkerung, der daraus resultierenden Umweltvernichtung (Wohnraum, fast nicht mehr vorhandenen  Ressourcen) und der rasanten Klimaveränderungen sollten die stetig wachsenden Weideflächen und Umweltschädlichen Palmöl-Anlagen schrumpfen statt wachsen. Es wird ein Umdenken erfolgen müssen, nicht können! Wie bei der Atomkraft! Noch was Herr Ralf: Tierschützer sind Umweltschützer!
Wenn wer wissen will, warum ich so "radikal" zum "Umdenker" wurde:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen