Dienstag, 12. Februar 2013

Ein Blick aus der Todeszelle....

Ein Foto aus einem der zahlreichen Death-Rows und Tier-KZ`s auf der Welt. Auch in Ländern, welche die Todesstrafe verachten und als grausam empfinden......
Nur sitzt da kein Mörder, Vergewaltiger oder Kinderschänder und wartet auf seine Hinrichtung, sondern nur eine arme, malträtierte und gequälte Sau! 

Kommentare:

  1. Danke für den Post! Wenn es nur die Hinrichtung wäre - qualvoll gezeugt und unter unbeschreiblichen Umständen geboren um namenlose Qualen zu erleiden und JEDER, der kauft, macht sich zum Komplizen dieses unsäglichen Leides.

    AntwortenLöschen
  2. Du relativierst den millionenfachen Mord an Juden im dritten Reich durch deinen dämlichen, kindischen KZ-Begriffsmissbrauch. Schande über dich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die lateinische Wortherkunft von Konzentrationslager stammt aus dem spanischen und bedeutet sammeln, zusammenziehen oder zusammenlegen und wurde schon im 19.Jahrhundert erwähnt. Geschieht das nicht mit den "Nutztieren"?
      Deine Kritik wäre angebracht, wenn ich den "Holocaust" in diesem Zusammenhang erwähnt hätte.
      Da ich auf den anonymen Verfasser des Kommentars fast eine Wette abschließen könnte, verstehe ich Deine Zeilen, aber mich berühren halt die Millionen Tiere, die täglich, gequält, geschlagen und mit einem wahren Blutbad grausam umgebracht werden....wenn Du diesen Milliardenfachen Massenmord als "Nahrungsbeschaffung" siehst, dann auch Schande über Dich...
      mfG

      Löschen
    2. Erzähl mir doch nichts über Wortherkunft. Natürlich hast du den Holocaust gemeint.

      Fragen wir doch mal 100 Menschen, an was sie bei dem Wort "KZ" denken. 99 werden "Holocaust" antworten. Aber du meinst ganz generell Sammelstellen, oder was? Mach dich doch nicht lächerlich. Du willst Tierschlachtungen auf die Bösartigkeitsebene des Holocausts hieven.
      Erzähl das mal Überlebenden oder Angehörigen von im Holocaust ermordeten Juden.

      Und nun zu deinem 2. Post: Dann sag halt Sammelstelle wenn du Sammelstelle meinst. Das Wort "KZ" ist in den Köpfen der Menschen untrennbar mit dem Holocaust verbunden. Es wird also als Holocaustvergleich empfunden. Aber genau das willst ja auch.

      Löschen
    3. Da Rir scheinbar so manche Narbe im Herzen weh tut, wenn du so etwas liest, ist verständlich und gehört respektiert. Darum will ich keine "ich habe Recht" Diskussion lostreten, das würde mich bei einem Betroffenen betroffen machen. Der Punkt, wo ich vielleicht Recht habe ist folgendes: So mancher Leser wird nach dem lesen dieses "Vergleichs" vielleicht empört sein, aber durch diese "Provokation" (und darauf hoffe und "setze" ich) zum nachdenken angeregt werden um über das Leid von Tieren zu grübeln. Dazu bietet dieser Blog reichlich Gelegenheit....siehe die LINKS!
      Tut mir leid, wenn ich Betroffene mit diesem Artikel betroffen machte....

      Löschen
    4. Falls du glaubst durch diese Holocaustvergleiche (immerhin hast du es jetzt zugebenen) neue Leser und Unterstützer deiner Sache zu finden, liegst du falsch. Das wirkt nämlich ziemlich fanatisch und kindisch. Beides macht nicht unbedingt sympathisch.

      Dein lustiges Wortspiel mit den betroffenen Betroffenen macht es übrigens nicht besser.
      Aber wie gesagt, du hast immerhin zugegeben den Holocaust als Provokation zu missbrauchen. Jetzt musst du nur noch einsehen, dass sich das nicht gehört.

      Löschen
  3. Noch etwas zu dem Thema, das ich bereits "behandelt" habe:
    ..das Phänomen "KZ", bzw. die Institution "KZ", unabhängig vom Holocaust gesehen werden muss. Ein Vergleich der Institution "KZ" also mit anderen Institutionen, muss in keinster Weise einen Vergleich des Holocaust mit einschliessen. Der "KZ-Vergleich" im Tierrechtsbereich berührt also die Singularität des Holocaust nicht und ist daher weder antisemitisch, noch sekundär antisemitisch, faschistisch oder politisch rechts...Quelle:vegan.at

    AntwortenLöschen
  4. Ich gebrauche, aber missbrauche den Holocaust nicht. (Diesen Vergleich, wie Peta es vormachte ("Holocaust auf ihrem Teller")würde ich nicht teilen. Übrigens noch (was Du eh weißt, aber nicht jeder Leser-in): KZ`s waren nicht nur für Juden gedacht, es kamen auch Schwule, Romas, Zeugen Jehovas, sogar Kriegsgefangene (also "Untermenschen") etc. in Vernichtungslager, also KZ`s und diesen Begriff lasse ich mir nicht nehmen, wenn ich in die Augen von Lämmern oder Kälber sehe, die brutal zur Exekution getrieben werden. Oder hast du schon mit betroffenen Tieren darüber geredet? Mit Kühen, denen ihr Kalb unmittelbar nach der Geburt weggenommen wird, damit du deinen Kaffee mit der Milch, das dem Kalb gehört, trinken kannst? Vielleicht zu einem Brötchen mit Zungenwurst. Das dieser "Brot-Belag" einst ihr Kälbchen geleckt hat, interessiert Konsumenten kaum...
    Mir jedenfalls sind Tiere lieber als (sehr (zu) viele) Menschen, aber das wirst Du eines Tages, wenn Du mehr Lebenerfahrung hast, vielleicht auch verstehen...oder Du "nebelst" dich täglich zu..

    AntwortenLöschen
  5. Freddy, warum gehst in die Knie vor dem Vollkoffer, der noch dazu anonym schreibt?
    Helmut R.
    Wien

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Helmut,
    Da ich vermute, wer der Typ ist und von seiner Herkunft weiß, respektiere ich seinen Einwand. Ich habe es in meiner letzten Antwort auch deutlich geschrieben. Den Vergleich mit KZ erlaube ich mir (mit Bauchweh) zu schreiben, Vergleiche mit dem Holocaust? NEIN!
    lG Freddy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      wir kennen uns nicht, und anonym schreibe ich, weil ich schlicht keine Internet-Identität habe auf die ich verweisen könnte. Keinen Blog, nix. Und mein Klar-Name gehört natürlich nicht ins Netz.

      Dadurch dass du den Holocaust gebrauchst, wie du selbst sagst, missbrauchst du ihn auch gleichzeitig. Deine Ausführungen unterscheiden sich doch nicht von PETAs Kampagne.

      Aber nachdem du folgendes geschrieben hast:

      "Mir jedenfalls sind Tiere lieber als (sehr (zu) viele) Menschen..."

      verstehe ich warum du diesen Vergleich ziehst.
      Ich verstehe nur nicht, wie man das Leben von Tieren höher bewerten kann, als menschliches Leben.
      Das erinnert mich an eine Diskussion mit einem Veganer vor einiger Zeit.
      Er sagte, statt Kuhbabys sollte man lieber Menschenbabys servieren. Natürlich würde er nicht ernsthaft Menschenbabys schlachten/essen/servieren, aber beides schien für ihn das gleiche zu sein.
      Wie bei dir und Massentierhaltung und Holocaust/KZs. Letzteres lässt sich nun mal nicht trennen.

      Gruß anonym

      Löschen
  7. Helmut R bringt es brilliant auf den Punkt.

    Die ersten KZ's gab es fast 10 Jahre VOR Beginn des Holocaust.

    Mir sind Tiere auch lieber als (sehr (zu) viele) Menschen!

    "Auschwitz beginnt da, wo jemand im Schlachthof steht und denkt, es sind ja nur Tiere."
    Theodor W. Adorno

    AntwortenLöschen