Samstag, 26. Januar 2013

Eine "bestens" integrierte "Herzeigefrau" im BR über Halal...

Nach dem Koran zu leben, bedeutet nicht nur, Schweinefleisch und Alkohol zu meiden. „Halal ist eine Lebenseinstellung“, sagt Nermina Idriz. Und die geht weit über eine bewusste Ernährung hinaus.....Fleisch ist zudem nur dann „halal“, wenn es von Tieren stammt, die artgerecht gehalten und nach den religiösen Regeln geschlachtet wurden.....Quelle: BR.de
Muslima Nermina Idriz ist (so etwas wie) Sozialpädagogin und lebt mit ihrer Familie in Penzberg. Dort arbeitet sie u.a. als Trainerin für interkulturelle Kommunikation und Referentin für Soziales und Bildung im Forum der islamischen Gemeinde......und ist als "bestens integrierte "Herzeigefrau" gerne im Fernsehen! Ohne Kopftuch!
Die Quelle zu der Story zur Verharmlosung und "Gesundreden" von Halal-Fleisch (das sehr oft mit Kolibakterium* verseucht ist) fand ich (leider) auf der stockkonservativen und rechten Seite von pi-news. 
Linke oder Grüne haben da scheinbar einen Gewissenskonflikt. Welcher Fleischesser (aber auch "Tierliebhaber") kann das minutenlange, (für die Tiere eine Ewigkeit!) qualvolle Ritual des schächtens als "gerecht, umweltbewusst und sozial" bezeichnen? 
Obwohl sehr viel (aber doch zu wenig!) "Grüne" und auch "Rote" (und andere "Farben") sich sehr für Tierschutz engagieren, guscht die breite Masse. Wie zum rasanten Wachstum von Kriminalität oder gar Vergewaltigungen, die durch irgend eine Sure religiös begründet sind. Natürlich gilt diese "Regelung" nur für "Ungläubige" (Frauen) 
Aber scheinbar besteht da ein ideologisch-politisch (un-)korrekter  Interessenskonflikt......
hier noch ein kleiner Auszug des Kommentars des Pi-News-Autors Stürzenberger:
.....Frau Nermina in der Sendung “Puzzle-viele Kulturen-ein Land” des Bayerischen Fernsehens davon schwärmen, wie toll halal doch sei. Man beachte die zuckersüße Anmoderation der BR-Pro-Islam-Beauftragten Özlem Sarikaya, wie sie “halal” ins Mikrofon schmachtet, dazu die einlullende untermahlende orientalische Hintergrundmusik und die butterweichen Interview-Aussagen von Nermina Idriz. Sie erwähnt natürlich nicht das brutale Kehle-Durchschneiden bedauernswerter Tiere und ihren minutenlangen grausamen Todeskampf, sondern präsentiert halal allen Ernstes als “gesunde” Ernährung und Synonym für eine “gerechte”, “umweltbewusste” und “soziale” Lebenseinstellung.....der ganze Artikel
*Das gefährliche E.Coli kommt im Verdauungstrakt von Rindern vor und kann durch unhygienische Schlachtvorschriften (koscher oder halal) auch im Hackfleisch enthalten sein.
Links:
Grüne und ihre Einstellung zum schächten
Video vom schächten....
..... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen