Dienstag, 29. März 2011

Ein gesegnetes "Mahlzeit" für alle Leichenteile-"Genießer":

Klonfleisch wird nicht gekennzeichnet

Fleisch und Milch von Nachfahren geklonter Tiere können auch künftig ohne Kennzeichnung in Europas Supermärkten verkauft werden. Gespräche zwischen EU-Mitgliedsstaaten, Europaparlament und EU-Kommission über neue Regeln für Klonfleisch scheiterten in der Nacht auf heute.
Somit werde es keine überarbeitete Regelung für neuartige Lebensmittel geben, teilte das Europaparlament in Brüssel mit. In der EU werden derzeit geklonte Tiere selbst nicht zu Lebensmitteln verarbeitet. Es kann aber sein, dass sich Produkte von Klontiernachfahren im Handel befinden. (ORF.at)
Damit Sie mit mehr Appetit ihr Steak oder Schnitzel verspeisen (Auszug):
....15 Jahre nach Schaf Dolly ist das Klonen längst Alltag in derTierzucht. Es gibt inzwischen viele Tausende von Klonrindern und Klonschweinen mit Millionen von Nachkommen. In den USA werden Tonnen von Steaks und Koteletts verspeist, die von den Nachkommen von Klonen stammen. Den Amerikanern ist das in der Regel egal. "Wir haben nur gute Steaks und schlechte Steaks", sagt der Farmer Don Coover, "ob geklont oder nicht, das spielt keine Rolle." Und säbelt weiter ungerührt an seinem T-Bone Steak aus geklonter Zucht..... (3sat.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen