Samstag, 11. Juni 2011

Halal-Fleisch: Wie es "ganz human gewonnen " wird:

Zwangshalal wegen der Freiheit

“Damit sich die muslimischen Kinder nicht auf Obstspieße und Käsebrötchen beschränken müssen, haben sich die Organisatoren bei der Wahl der Wurstsorte auf Fleischwurst von islamisch geschächteten Tieren geeinigt.” Beschränken können sich gefälligst die ungläubigen Hunde oder eben islamisch gequältes Fleisch essen. Das Ganze wird uns dann als “gesund” verkauft.
Und das Tierschutzgesetz soll geändert werden, um Schächten regulär zu ermöglichen. Man nennt das “Freiheit” und darf wohl unterstellen, dass die Verantwortlichen in Kehl noch nie Schächten gesehen haben. Oder das Leid der Tiere ist ihnen egal. Es gibt sogar westliche Länder mit Schächtverboten (z.B. die Schweiz, Schweden, Island etc.). Moslems gehen dort freiwillig hin. Und sie sterben dort nicht. Egal. Wir begründen das Schächten mit Religionsfreiheit: ganzer Artikel: PI-NEWS

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen